Hier im Castellum stellen wir Euch die Armeen von Spielern aus der Community vor.

Das reicht von einfachen Artikeln in denen jemand aufzeigt was ihn an seiner Armee begeistert, bis hin zu regelmäßigen Blogs in denen der Fortschritt im Aufbau einer Armee mitverfolgt werden kann.

 

Wenn Ihr eure eigene Armee vorstellen möchtet, dann wendet euch bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Uebersicht vot

Mein Name ist Stephan, in diversen Kreisen besser bekannt als Zekatar. Aktuell lebe ich im Raum Frankfurt am Main und bin in unserer Gruppe dort hauptsächlich der Organisator für Kampagnen und Events.

Hier möchte ich meine Word Bearers, die größte zusammenhängende Armee, die ich bis dato gesammelt habe, vorstellen.

 John gesamt

 

Mein Name ist John und aktuell wohne ich im Kreis Frankfurt. Ich bin in unserer Gruppe dort einer der Iron Hands-Spieler und Ich will euch hier meine Horus Heresy-Armee vorstellen, sowie meine Gedanken zu ihr teilen.

 

Wie der geneigte Leser ja bereits gesehen hat, gibt es mannigfaltige Möglichkeiten zum Aufbau einer Armee, sei es nun eher technisch, im Sinne des potentiellen Erfolges oder der Flexibilität beim Aufbau der zukünftigen Streitmacht, oder sei es im Sinne eines, wie auch immer gestalteten, persönlichen Konzeptes, das eigene Vorlieben, Ideen oder den individuellen Hintergrund favorisiert. Besonders hier tritt der Unterschied zwischen Spielfiguren einerseits und Kabinettstücken (also Vitrinenfiguren) andererseits deutlich zu Tage. Während letztere in aller Regel eine ihnen immanente und abgeschlossene Geschichte erzählen, haben erstere das Potential über diesen statischen Zustand hinauszuwachsen und eine individuelle Geschichte zu bekommen, ja gewissermaßen zu „erleben“, die sich fortentwickeln kann.

Mit dem Start der Horus Heresy und somit dem Black Book I "Betrayal", hatte Forge World direkt Titanen für noch epischere Schlachten eingeführt. Für mich persnlich war es aber immer absurd, so gigantische Monstrosität in die Schacht zu führen, von dem finanziellen Aspekt der Anschaffung von auch nur einem einzigen Titanen, ganz zu schweigen. Ich erfreute mich an den Artworks, hatte jedoch nie geplant oder überhaut daran gedacht einen Titanen zu kaufen - bis eines Tages Dennis, ein Freund aus unserer lokalen Gruppe, bei mir anrief...

 

Gruppenbild1

Meine Death Guard sollte ein alliierten Kontingent erhalten. Der Grund dafür war, dass wenn ich den Rite of War "The Reaping" spiele weder rennen noch Schocktruppen einsetzen darf. Daher wollte ich nun einen schnellen Verbündeten haben, der mir auch Missionsziele erobern kann, die weit im gegnerischen Gebiet liegen.

Dabei kam ich auf die Idee eine Air-Borne Division zu spielen, die komplett mit Fliegern ausgerüstet ist. Als kleines Highlight habe ich mir ein Symbol für die Armee entworfen und zwar einen Flügel für die Air-Borne Einheit gepaart mit einer Sense als Symbol der Loyalität zu Mortarion und meiner Death Guard.

  Logo 108 Air Born

Force Commander 

Das ist der Force Commander meiner 108. Air-Borne Division in Carapace Armour mit Boltpistole und Stab. Gebaut wurde er aus einem Genestealer-Cult Körper in Kombination mit Armen und Kopf des Astra Militarum.

Um die Alliierten möglichst günstig zu halten, habe ich den Force Commander nicht sonderlich punkteintensiv ausgerüstet und da er nicht der Anführer des Hauptkontingentes ist, kann er ohnehin keinen Warlord Trait haben und somit gibt auch niemals Slay the Warlord ab. Er dient hauptsächlich als Moralboot für den Maschinenseher mit Servitoren, damit diese nicht einfach vom Spielfeld laufen. Drüber hinaus schaltet er die Provenances frei, die ich allerdings kaum verwende und er stellt natürlich die Mindest-HQ der Verbündeten.

Ein Enginseer mit 6 Servitoren und Phased Plasma-Fusil für die 108 Air-Borne.

Enginseer mit Servitoren

Der erste 12 Mann-Grenadier-Squad für meine 108th Air-Borne.

Grenadier Squad 1

Bei dieser Einheit habe ich die Malpalette recht simpel gehalten: Der Stoff ist mit Mechanicum Standard Grey bemalt und die Rüstungsplatten mit Caledor Sky, Lederriemen und Taschen habe ich mit Rhinox Hide angemalt. Anschließend habe ich alles mit einem 1:1 Mix aus Nuln Oil und Lahmian Medium getuscht, und anschließend das Blau mit Caledor Sky nachgezogen, um es strahlender wirken zu lassen.

Das Rückgrad der 108 Air-Borne, der Arvus Lighter.

Arvus Lighter

Chem Dog Kompanie

Diese Armee wurde aufgebaut als Alliiertenkontingent für den Rite of War „Sacrificial Offering“. Hier sollen heute dafür, neben dem Hintergrund und der Idee der Armee, auch ein paar Modelle und das Farbschema vorgestellt werden.

Das Hauptelement in meinem Chem Dog Alliierten-Kontingent bilden die beiden Medusa Siege Guns.