Banner Tipps

 

Gerade bei Neueinsteigern in die Horus Heresy kommt häufig die Frage auf, mit welchen Einheiten man starten sollte und wie eine Armee am besten auszubauen ist.
Und die einzige, wirklich nützliche Antwort ist zunächst einmal: Das kommt darauf an...

Der Fokus dieses Artikels liegt auf den Legiones Astartes. Diese Fraktion verfügt über die mit Abstand meisten Auswahlen und bietet damit viele verschiedene Wege diverse Rollen innerhalb einer Armee zu besetzen. Eine Erklärung dieser Rollen findet sich hier: Principia Bellicosa.
Dies kann aber auf der Kehrseite schnell zu Verwirrung führen, was man denn nun bei seinem Armeeausbau sinnvoll nutzen kann.
Nicht jede dieser Auswahlen eignet sich direkt für den Beginn einer Armee; einige kosten schlicht zu viele Punkte, sind stark aber unzuverlässig oder zu stark spezialisiert (was gerade auf kleinen Punkten oder für Neueinsteiger ein Problem sein kann).
Deshalb werden im Folgenden einige Auswahlen aufgeführt, die man bedenkenlos immer in Betracht ziehen kann. Sie alle zeichnen sich durch relativ geringe Punktkosten und hohe Verlässlichkeit in ihrer jeweiligen Funktion aus und bieten damit eine solide Basis für jede Armee.


HQ
Legion Centurion

Essentials Centurion
Nicht der Praetor ist die Grundlage des Kommandos auf dem Feld, sondern der Centurion in all seinen Varianten. Während ein Praetor, mit wenigen legionsspezifischen Ausnahmen, eigentlich nur ein guter Nahkämpfer ist und Rites of War freischaltet, bietet der Centurion und die dazugehörigen Consule eine weitgefächerte Auswahl an Fähigkeiten (inklusive guter Nahkampfqualitäten und sogar Rites of War). Man muss hier jedoch zwischen den Varianten unterscheiden, welche als Compulsory HQ gewählt werden können und solchen, die die Sonderregel Support Officer besitzen (zweitere erfordern noch ein weiteres HQ in der Armee, das kein Support Officer ist). Diese Modelle verfügen häufig zwar über interessante Aspekte, sind jedoch gerade für den Start einer Armee nicht unbedingt notwendig und daher nicht im Fokus dieses Artikels.
Welche Consul-Variante letztendlich gewählt wird, hängt von vielen Faktoren ab: Manche Legionen tendieren thematisch stärker zu der einen oder anderen Spezialisierung (zum Beispiel passen Vigilators perfekt zu der Raven Guard und den Night Lords, während Forgelords viel besser bei den Iron Hands oder Iron Warriors aufgehoben sind). Manchmal profitiert eine Armeekomposition einfach besonders von einem speziellen Unterstützer (zum Beispiel eine Armee mit Heavy Support Squads, angeführt von einem Siegebreaker).
Und manchmal ist es einfach das Ziel, ein HQ möglichst günstig zu halten, da keine seiner Fähigkeiten dringend benötigt wird und man sich stattdessen mit der Armee auf andere Dinge fokussieren will; ein einfacher Centurion ohne jede Ausrüstung (oder nur mit einer Energiewaffe) kann dies durchaus bewerkstelligen und da er nicht so viel kostet, ist es dann auch sehr viel weniger schmerzhaft, ihn auf die eigenen Linien aufpassen zu lassen und nur im Notfall einen gegnerischen Nahkämpfer in letzter Sekunde abzufangen, anstatt ihn und seine teure Leibwache nach vorne zu werfen.
Aus all diesen Gründen ist der Centurion das ideale HQ für den Start einer Armee und jede größere Sammlung sollte mehrere unterschiedliche Varianten dieser großartigen Auswahl besitzen.
 
Elites
Legion Veteran Tactical Squad

Essentials Veterans
Es gibt nicht den Veteranen Squad in der Horus Heresy. Diese Einheit ist ungefähr so vielseitig wie die HQ-Auswahlen der Legionen und kann durch verschiedene Sonderregeln und eine lange Liste an Optionen auf die unterschiedlichsten Rollen vorbereitet werden. In jedem Fall aber gilt:
Veteranen sind teuer, haben aber die Ausrüstung ihren Job zu erledigen. Sie sind mit ihren vielen Attacken, potentiellem Kampfgeschick von 5 und vielen Energiewaffen formidable Nahkämpfer, sie können mit Spezial-, Kombi- und sogar schweren Waffen brauchbares Unterstützungsfeuer geben, können sich als Stalker schnell bewegen, oder mit der Veteranentaktik „Machine Killers“ exzellent gegen alle leichten bis mittlere Fahrzeuge vorgehen. Darüber hinaus sind sie auch noch punktend.
Einige Legions-Einheiten können einzelne Aspekte dieser Dinge besser erfüllen als Veteranen, wo dies jedoch nicht der Fall ist, sind sie immer eine gute Auswahl.

 

Legion Dreadnought Talon
Contemptor-Cortus Dreadnought Talon
Contemptor Dreadnought Talon

Essentials Dread
All diese Auswahlen haben eines gemeinsam: Sie sind die günstigeren Läufer für Legiones Astartes und können größtenteils mit der gleichen Bewaffnung versehen werden. Sie unterscheiden sich hauptsächlich durch Punktkosten und Defensiv-Aspekte.
Sie sind alle vergleichsweise langsam, durch ihre Panzerung (anstelle von Widerstand/Toughness) und starken Attacken sollte ihr Potential in einem Handgemenge jedoch nicht unterschätzt werden, wenn sie ihr Ziel erreichen.
Sie können eine Vielzahl an unterschiedlichen Waffen, sowohl für Beschuss, als auch für den Nahkampf bekommen, und somit auf unterschiedlichste Gegner eingestellt werden. Sie sind die grundlegenden Blocker des Spiels und ihr Einfluss ist nicht immer direkt offensichtlich, man spürt jedoch ihre Abwesenheit, wenn ein gegnerisches Fahrzeug ohne Angst vor Vergeltung direkt auf die eigene Linie zu halten kann.

 

Legion Mortis Dreadnought
Contemptor Mortis Dreadnought

Essentials Mortis
Ähnlich wie bei den anderen Dreadnoughts sind die Mortis-Varianten im Kern identisch und unterscheiden sich hauptsächlich durch ihren Panzerungswert und ihre Kosten voneinander. Sie bieten eine relativ stabile Plattform für schwere Waffen und auch wenn sie sich nicht so schnell bewegen können wie andere Fahrzeuge, so sind sie immer noch mobiler als Infanterie mit der gleichen Ausrüstung. Sie sind die einfachste und vielseitigste Quelle für verlässliche Flugabwehr in den Legiones Astartes - dies mag zwar nicht in jedem Spiel relevant sein, da jedoch viele Waffen entweder nur Boden oder Luftziele effektiv bekämpfen können, Mortis Dreadnoughts jedoch beides gleichermaßen leisten, sind sie immer ein lohnender Anwärter auf eine Elite-Auswahl.

 

Legion Rapier Weapons Battery

Essentials Rapier
Panzerabwehr ist ein wichtiger Faktor in der Horus Heresy. Fahrzeuge sind gegen viele Waffen immun und daher ist es wichtig, auch immer an die Bekämpfung gepanzerter Ziele zu denken. Da diese Waffen oft den Typ Heavy haben, man allerdings seine Mobilität nicht aufgeben will, sind sie häufig auf anderen Fahrzeugen angebracht und nicht selten läuft es dadurch darauf hinaus, dass der erste Schuss zum entscheidendsten wird - wer den gegnerischen Panzer zuerst ausschaltet, kann den eignen vor Schaden bewahren.
Rapier Batterien hingegen können diese Aufgabe übernehmen, ohne selbst gegen Panzerabwehrfeuer anfällig zu sein. Sie sind zwar nicht so beweglich wie ein Fahrzeug und haben in manchen Fällen nicht so viel maximalen Beschuss wie ein Heavy Support Squad, dafür sind sie aber vor allem eines: Zäh. Da sie mit ihrem hohen Widerstand von vielen Waffen im Fernkampf nur schwer verwundet werdet können und im Gegensatz zu einem Panzer einige schwere Treffer einstecken können, ist es für den Gegner oft schwer, sie schnell auszuschalten.
Sie können zudem problemlos an die Vorliebe des Spielers angepasst werden:
Graviton Cannons: Hoch spezialisiert und verlässlich gegen absolut alle Fahrzeuge (allerdings auch nur selten wirklich überragend).
Laser Destroyer: Gut gegen Fahrzeuge und Terminatoren mit der Chance auf sofortige Zerstörung von nahezu allem, was eine Panzerung besitzt.
Quad Guns: Verlässlich gegen alle außer die schwersten Panzerungen und gleichzeitig immer noch gut gegen reguläre Infanterie.
Die einzige Variante, die hier rausfällt, ist der Quad Heavy Bolter - bei ihm handelt es sich eher um eine Auswahl für Liebhaber.
Insgesamt sind Rapiers damit eine solide und zuverlässige Auswahl.
 
Troops
Legion Tactical Squad

Essentials Tactical
Diese Einheit ist der einfachste und günstigste Weg, die minimalen Standards für eine Astartes Legion zu befüllen. Jede Armee sollte – sofern sie nicht explizit nur auf einen bestimmten Rite of War oder ähnliches zugeschnitten ist – mindestens zwei zehn Mann-Trupps Tactical Marines enthalten.
Primär dienen sie dem Halten von Missionszielen, sie können allerdings auch durch ihren Beschuss mit Boltern oder vergleichsweise zahlreiche Nahkampfattacken, vor allem in kleinen Spielen, einen entscheidenden Beitrag zum Sieg leisten.

 

Legion Tactical Support Squad

Essentials TacSupp
Der Tactical Support Squad bietet einen einfachen Zugang zu ernstzunehmender Feuerkraft und ist dabei vergleichsweise einfach zu handhaben. Egal ob in minimaler Stärke oder auf voller Mannzahl, eine Einheit mit Spezialwaffen wird in jedem Spiel ihren Platz finden können. Durch die vielen verschiedenen Waffenoptionen von Flammenwerfern, über Volkite Charger, bis hin zu Plasmawerfern und Meltern kann diese Einheit eine Vielzahl von Gegnern angehen und sich dabei flexibel in allen Preissegmenten bewegen. Das bedeutet allerdings auch, dass vor allem die durchschlagskräftigeren Waffen schnell relativ teuer werden, vor allem wenn man bedenkt, dass die Reichweiten dieser Waffen im Tactical Support Squad häufig recht begrenzt sind.
Da die Einheit darüber hinaus punktend ist, kann sie vor allem in kleinen Spielen eine wichtige Rolle für den Sieg übernehmen, indem sie nicht nur den dringend benötigten Schaden liefert, sondern zusätzlich auch dabei hilft, die eigentliche Mission zu erfüllen.

 

Legion Assault Squad
Legion Reconnaissance Squad

Essentials JumpRecon
Assault Squads und Reconnaissance Squads sind beide in kleinen Spielen (welche ja auch oft auf kleineren Platten gespielt werden) meist nicht nötig. Sie beide sind für das was sie leisten vergleichsweise teuer und können mit ihren Fähigkeiten meist erst auf größeren Punktzahlen einen wirklich nützlichen Beitrag leisten.
Dort jedoch sind sie potentiell entweder die Grundlage eines Armeekonzepts (im Falle des Assault Squads) oder zumindest eine wertvolle Ergänzung in Form flexibler Standards (für den Reconnaissance Squad). Daher kann es durchaus eine Überlegung sein, sich schon früh auf diese größeren Spiele vorzubereiten und eine entsprechende Einheit bereits in den Anfängen der Armee zu integrieren.

 

Dedicated Transport
Legion Rhino Armoured Carrier

Essentials Rhino
Das Rhino ist der grundlegende Transporter für die Legionen und kann viele Aufgaben übernehmen, so dass es aus kaum einer Armeeliste weg zu denken ist.
Es beschützt seinen Inhalt kostengünstig vor Beschuss und Nahkämpfern, kann zur schnellen Bewegung der eigenen Truppen beitragen, kann mit schweren Waffen ausgestattet werden und im Notfall sogar als mobile Barrikade Verwendung finden.
Nahezu jede Einheit in Power Armour hat Zugriff auf ein Rhino als Dedicated Transport und auch wenn es nicht immer die beste Option für diese Einheiten ist, so sollte doch nahezu jede Armee mindestens eines dieser Vehikel aufweisen.
Ohne das Rhino haben vor allem Einheiten wie Tactical Marines häufig ein Problem damit, abgelegene Missionsziele rechtzeitig zu erreichen, während Einheiten wie Veteranen oder Support Squads den Angriffen des Gegners schutzlos ausgeliefert wären und somit vielleicht nicht ihr volles Potential entfalten könnten. Und mit einem Multimelter oder einem Havoc Launcher erhält das Rhino selbst ein grundlegendes Bedrohungspotential, das es vielleicht nicht zum vollwertigen Kampfpanzer macht, aber zu einer zusätzlichen Option, falls andere Mittel einmal versagen sollten (oder durch Verluste ausgefallen sind).


Fast Attack
Legion Javelin Attack Speeder Squadron

Essentials Javelin
Die Fast Attack-Sektion beinhaltet zu großen Teilen relativ spezialisierte Einheiten oder solche, die zwar viel Schaden anrichten können, selbst jedoch relativ anfällig gegen Schaden sind. Javelins sind hier eine Ausnahme, denn sie sind im Vergleich zu anderen Fast Attack-Auswahlen relativ günstig, gleichzeitig robust und ihre Bewaffnung ist effektiv gegen eine Reihe an Zielen: Infanterie, leichte- und mittelschwere Fahrzeuge. Mit der Outflank-Sonderregel verfügen die Javelin Speeder nicht nur über eine Möglichkeit, sich schnell über das Feld zu 'bewegen', sie sind zudem auch vor gegnerischem Feuer geschützt bis sie selbst aktiv werden können. Außerdem erreichen sie über diesen Flankenangriff mitunter direkt die verwundbare Seite des Gegners und können so größeren Schaden verursachen, als vergleichbar bewaffnete aber statische Einheiten.


Heavy Support
Legion Predator Strike Squadron

Essentials Predator
Predatoren sind der grundlegendste Kampfpanzer der Legiones Astartes und vereinen in sich viele der üblichen Eigenschaften dieser Fahrzeugklasse:
Gute Frontpanzerung, schwache Seiten, in der Regel eine starke Hauptbewaffnung und Zugriff auf Seitenkuppeln.
Die grundlegende Predator Cannon ist mit vier Schuss bei mittlerer Stärke im Vergleich zu den Alternativen eher unauffällig. Durch die niedrigen Kosten ist sie aber dennoch eine gute Auswahl, vor allem wenn man sie in einem vollen Schwadron inklusive Tank Commander verwendet. Außerdem ist der Basis-Predator darüber hinaus eine gute Feuerplattform, wenn er mit Laserkanonen-Seitenkuppeln bestückt wird.
Sehr interessant ist außerdem die Aufwertung zum Plasma Executioner, wodurch der Panzer zu einer starken Anti-Infanterie-Auswahl wird, die auch mit leichten bis mittleren Panzern fertig wird.
Die Frontpanzerung sorgt derweil dafür, dass der Predator auf geringen Punkten überraschend haltbar sein kann, während er in größeren Spielen entweder die Panzerabwehr des Gegners von wichtigeren Zielen ablenkt, oder zugunsten von schwereren Panzern übersehen wird.

 

Legion Vindicator Siege Tank Squadron

Essentials Vindicator
Der Vindicator folgt größtenteils dem Schema des Predators: Günstig, vielseitig und robust (zumindest in der Front).
Der Unterschied liegt, wie zu erwarten, vorrangig in der Bewaffnung. Während der Predator seine Vielseitigkeit durch unterschiedliche Optionen erlangt, ist jede Waffe des Vindicators in sich bereits gegen eine ganze Reihe an Zielen effektiv einsetzbar.
Auf der einen Seite steht dabei die Demolisher Cannon, eine der stärksten Schablonenwaffen des Spiels (ihr einziger Nachteil ist die leicht eingeschränkte Reichweite). Auf der anderen Seite steht als Alternative das Laser Destroyer Array zur Auswahl, das statt einer Schablone eine große Zahl von Schüssen (unter zunehmender Gefahr für den Panzer) abgibt.
Beide Waffen sind vor allem stark gegen schwere Infanterie und Fahrzeuge, der Fokus liegt jedoch auf jeweils einem der beiden Zielprofile.
Daher ist das Bedrohungspotential des Vindicators nicht zu unterschätzen. Dieses Fahrzeug wird in vielen Fällen eines der Primärziele des Gegners sein und so indirekt zum Schutz anderer Fahrzeuge beitragen, indem es das Feuer auf sich zieht.

 

Legion Sicaran Battle Tank

Essentials Sicaran
Der Sicaran Battle Tank ist durchweg eine Verbesserung des Predators. Er ist schneller, robuster und seine Turmwaffen sind vielseitiger einsetzbar. Diese Vorteile bringen allerdings auch eine deutliche Steigerung der Kosten, um mehr als das doppelte gegenüber dem sehr günstigen Predator, mit sich.
Sicaran Battle Tanks können jede Einheit auf dem Feld bedrohe, eignen sich hervorragend, um leichte Fahrzeuge zu bekämpfen und können mit ein wenig Glück sogar Flieger in Bedrängnis bringen. Sie sind allerdings gerade aufgrund ihrer Flexibilität längst nicht so effektiv, wie die spezialisierteren Varianten in ihren jeweiligen spezifischen Aufgaben.
Sie ergänzen sich durch ihre Geschwindigkeit hervorragend mit Armeen, welche sich viel bewegen, denn sie können problemlos mit jeder anderen Auswahl mithalten und werden so, nicht wie andere Panzer, eventuell schutzlos zurück gelassen, wenn die Nahkämpfer der gegnerischen Armee über die Flanke eintreffen. Darüber hinaus kann diese Geschwindigkeit auch genutzt werden, um gegnerische Fahrzeuge zu flankieren und ihre schwache Seitenpanzerung anzugreifen.
Die jeweilige Wahl der entsprechenden Seitenkuppel kann den Sicaran darüber hinaus in seiner Funktion entweder als Infanterie- oder Fahrzeugkiller verstärken.

 

Legion Whirlwind Scorpius

Essentials Scorpius
Der Whirlwind Scorpius ist die Artillerie-Variante des Predators. Er verfügt über bessere Seitenpanzerung, hat jedoch keinen Zugriff auf Seitenkuppeln. Seine Hauptwaffe ist im Vergleich zum regulären Whirlwind etwas unzuverlässiger, verfügt aber über eine größere Stärke und Durchschlagskraft und ist alles in allem eine solide, indirekt schießende Waffe.
Er verfügt zwar meist über eine zufällige Schusszahl, seine geringen Punktkosten gleichen dies aber aus. Im Vergleich mit den meisten anderen Artilleriepanzern fehlt dem Wirlwind Scorpius das Schadenspotential gegen schwere Panzer, er ist hingegen aber wesentlich zäher als seine Alternativen.
In kleineren Spielen stellt der Scorpius eine ernsthafte Gefahr nicht nur für Marines in Power Armour, sondern auch für die meisten Fahrzeuge dar, während er sich selbst außer Reichweite (und sogar außer Sicht) befinden kann.
Damit eignet er sich hervorragend, um Feinde ungehindert zu beschießen und auch versteckte gegnerische Einheiten auszuschalten, welche sonst für den Rest der Armee nur schwer oder gar nicht erreichbar wären.
 


Dies sind einige der Einheiten, auf welche man als Astartes-Spieler in der Horus Heresy jederzeit setzen kann und welche sich perfekt für den Einstieg in das Spiel (oder den Ausbau der ersten kleinen Streitmacht) eignen.
Es natürlich durchaus möglich, eine erfolgreiche Armeeliste ohne eine einzige dieser Auswahlen zusammen zu stellen. Auch gibt es einige Einheiten, die fast (aber eben nicht ganz) Teil dieser Auflistung geworden sind, weil sie aber Entweder zu teuer, zu fragil oder zu speziell sind, keine Empfehlung für die essentiellen Modelle erhalten haben.
Je nach der gewählten Legion und den eigenen Vorlieben, sollte sich jedoch für jeden etwas hier finden lassen um den nächsten Schritt im großen Projekt „Horus Heresy-Armee“ zu machen.